Mehr Raum für Ideen: der Anbau in Selbitz

Wir präsentieren stolz: auf einer Anhöhe in Hochfranken direkt an der A9-Abfahrt Naila / Selbitz. Der Anbau. Beengte Verhältnisse und sommerlich heiße Temperaturen in einem (einzigen) ungekühlten Büro gehören seit Januar 2016 der Vergangenheit an.


Ende Januar war es endlich soweit: der lang ersehnte Umzug ins neue Gebäude stand an. Lange geplant … und kurzfristig etwas chaotisch umgesetzt, wurde von liebgewonnenen Schreibtischkram bis hin zu Monitoren und Zimmerpflanzen alles in den Anbau verfrachtet. Um die heiligen Hallen weiter zu hüten, blieb eines unserer Entwicklerteams im alten Gebäudetrakt zurück und nistete sich lediglich in einem anderen Büroraum ein. Die Buchhaltung hat ebenfalls an Platz gewonnen und übernimmt den Raum der Grafik.

CI9T0139

Mehr Raum = Mehr Ideen

Seitdem gestaltet sich die Arbeit noch entspannter, da der vergrößerte Freiraum – im wahrsten Sinne des Wortes – mit kreativen Ideen und technischer Raffinesse gefüllt werden möchte. Andererseits haben wir den kommunikativen Austausch von Produktmanagement, Grafik sowie Entwicklung und Administration bewahrt (auch wenn man den ein oder anderen Kollegen am Anfang erstmal orten musste).

Bis zu diesem Ergebnis haben wir aber auch einiges mitgemacht: Reger Baumaschinenverkehr auf dem Parkplatz, Zahnarzt-ähnliche Bohrgeräusche am Morgen, die erschütternde Wucht von Rüttelplatten, oberkörperfreie und sonnenverbrannte Bauarbeiter vor dem Fenster …

Besonders eindrucksvoll war allerdings der Betonguss zu Beginn und die Geschwindigkeit, in welcher der Gebäudekomplex Gestalt annahm. Nach verdientem Sommerurlaub war der rasante Baufortschritt noch eindrucksvoller, da plötzlich ein zweistöckiger Rohbau seitlich vom Parkplatz in die Höhe schoss. Natürlich haben wir im Herbst – ganz nach fränkischer Lebensart – dann auch ein Richtfest mit Bier und Bratwurst zelebriert, die erste Burgführung war inklusive.

Selbitz 2.0 … kommt

Aktuell fehlen hier und da noch ein Board, ein Raumelement oder ein Kommunikationspoint … Architekt und Co. zaubern sicherlich noch ein paar weiße Kaninchen für uns aus dem Zylinder – wir freuen uns darauf!