Reise nach Mallorca zum Firmenjubiläum

15 Jahre F&P – wenn das kein Grund zum Feiern ist. Genau das taten wir auch – und zwar alle gemeinsam vom 12. bis 14. Mai 2017 auf Mallorca. Denn: Wir wollten mal etwas Besonderes zusammen erleben – abseits vom Arbeitsalltag und den üblichen Firmenevents. Teambuilding am Mittelmeer. Das ist geglückt. Aber lest selbst! Caroline, unsere Volontärin im Bereich Content Marketing, berichtet hier über ihre Erlebnisse.


Malle ist nur einmal im Jahr

Es ist 02.30 Uhr und mein Wecker klingelt. Moment. Mein Wecker klingelt? Ach stimmt, Malle is calling! Schnell Sachen schnappen und rein ins Taxi. Am Flughafen Leipzig/Halle treffe ich auf meine müden, aber aufgekratzten Kollegen. Alle können es kaum erwarten, mal für ein Wochenende rauszukommen – ins Warme.

In der Früh erreichen wir Palma. Wir durchqueren den Flughafen, greifen kurz etwas vom WLAN ab, holen unser Gepäck vom Band und treffen schließlich auf unsere Kollegen aus Selbitz, die von München losgeflogen waren.

Dann geht es direkt los: Zwei Busse, zwei Reiseleiter. Die Stadtbesichtigung von Palma steht als erstes auf dem Plan. Wir schlendern durch die Gassen und machen Halt bei der größten Kathedrale. Die Architektur des gotischen Gebäudes ist beeindruckend – von außen und von innen.

Sonne, Strand und Meer

Nach ein paar erfrischenden Drinks und Snacks sowie einem kurzen Abstecher an den Ballermann, erreichen wir unser Hotel in Sa Coma – einem Ort an der Ostküste in der Region Llevant. Dort haben wir alles, was wir brauchen: einen feinen Sandstrand und türkisblaues Meer direkt vor der Hoteltür – und Sonne en masse. Nichts kann uns mehr halten: Wir bringen das Gepäck aufs Zimmer, schmeißen uns in die Badeoutfits und danach ins erfrischende Meer.

Wo wir gerade beim Hotel sind: Erwähnenswert ist auch das tolle Essen. Manche Kolleginnen schwärmen immer noch davon – vom Hotel-Buffet. Mann, das war aber auch lecker! Diese Ansammlung kleiner Köstlichkeiten – pikant, sauer, prickelnd und süß. Eben für jeden was dabei.

Auch ein Flamingo schützt nicht vor Sonnenbrand

Am Samstag gibt es kein festes Programm. Oder anders ausgedrückt: Jeder kann machen, was er will. Das Wetter ist schön und heiß. Die eine Gruppe (die mit dem pinken Flamingo) verbringt den Tag am Strand. Das Motto: Mal richtig von der Sonne durchbrutzeln lassen (Resultat: Ein Defilee verbrannter Schienbeine und Rücken zieht am nächsten Tag beim Frühstück auf). Eine andere Gruppe geht wandern.

Wir leihen uns Fahrräder aus und machen eine kleine Tour in den nächstgelegenen Ort Porto Cristo. Ein bisschen Souvenir-Shopping, ein großes Eis und zum Mittagessen Fisch am Hafen.

Abends kommen alle wieder am Strand zusammen und lassen den Tag ausklingen. Zu Bier und Sangría. Oder beidem. Dazu wird geplaudert, gespielt und eruiert, wer den fiesesten Sonnenbrand hat.

Finca und Tapas

Sonntagmittag werden wir von unseren Reiseleitern im Hotel abgeholt. Eine Fahrt durch das Hinterland Villafrance zum Landgut “Es Calderers” und ein Tapas-Essen sind für den letzten Tag geplant.

Die Finca “Es Calderers” zeigt uns den Lebensstil des mallorquinischen Landadels – mit Jagdzimmer, Weinkeller, Musikzimmer und, und, und. Zwischendurch probieren wir Wurst vom schwarzen Mallorcaschwein. Zwischen riesigen Kakteen und wunderschönen Zitronenbäumen posieren wir für die letzten Urlaubsfotos. Streicheln lebende schwarze Schweine und Ziegen. Und steigen wieder in den Bus. Er fährt uns zum Ristorante “Rancho Picadero”. Dort werden uns leckere Tapas wie Coca Mallorquina – eine typische mallorquinische Gemüsepizza -, Datteln im Speckmantel, frittierte Tintenfischringe und Pimientos de Padron serviert.

Gestärkt geht es im Anschluss direkt zum Flughafen. Wir treten die Heimreise an. Was für ein gelungener Kurzurlaub. Danke!

 

Caroline, Content Marketing